Abschlussanforderungen

Abschlussanforderungen zur Erlangung des RIFS-Zertifikates „Systemische/r Therapeut/in / Familientherapeut/in“

  1. Nachweis der curricular geforderten Weiterbildungseinheiten.
  1. Nachweis von 1 Live- und 1 Videodemonstration im Rahmen der Supervision.
  1. Nachweis von 200 UE selbständig erbrachten Beratungs- und Therapiestunden mit verschiedenen Familien/Paaren unter begleitender Supervision (bis spätestens zwei Jahre nach Beendigung des Weiterbildungscurriculums). Die während des Weiterbildungsganges durchgeführten Familientherapien/ systemischen Therapien bzw. systemischen Beratungen werden unter Berücksichtigung der geltenden Datenschutzbestimmungen dokumentiert (mindestens Angabe von Datum und Teilnehmern der Sitzung sowie des jeweiligen zentralen Prozesses und systemischer Interventionen).
  1. Nachweis von insg. 110 UE Intervisionsgruppentreffen (selbstorganisiert von den Weiterbildungsteilnehmenden).
  1. Nachweis von 4 ausführlich dokumentierten abgeschlossenen therapeutischen Prozessen, von denen einer mindestens 10 Sitzungen umfasst.
  1. Abschlusskolloquium über die systemtherapeutische Praxis der Teilnehmenden anhand der Fallberichte.

Die Systemische Weiterbildung II kann mit dem Zertifikat „Systemische/r Therapeut/in / Familientherapeut/in RIFS“ abgeschlossen werden. Auf Antrag kann bei der DGSF die Anerkennung „Systemische Beratung und Therapie (DGSF)“ kostenpflichtig erworben werden.