Abschlussanforderungen

Abschlussanforderungen zur Erlangung des RIFS-Zertikates „Systemische Beraterin“ / „Systemischer Berater“

  1. Nachweis der curricular geforderten Weiterbildungseinheiten.
  2. Nachweis von einer Live- oder einer Videodemonstration im Rahmen der Supervision.
  3. Nachweis von 3 ausführlich dokumentierten abgeschlossenen Beratungsprozessen über dazugehörige Fallberichte.
  4. Abschlusskolloquium mit intensiver Reflexion der Fallberichte.
  5. Nachweis von 70 selbständig erbrachten Beratungsstunden (bis 2 Jahre nach Beendigung der curricularen Weiterbildung) unter begleitender Supervision.
  6. Nachweis von 80 UE Intervisionsgruppentreffen (selbstorganisiert von den Weiterbildungsteilnehmerinnen und -teilnehmern).

Die während der Ausbildung durchgeführten Beratungen sind unter Berücksichtigung der geltenden Datenschutzbestimmungen zu dokumentieren. Der für die jeweilige Sitzung zentrale Prozess und die wesentlichen Interventionen werden protokolliert.

Die Systemische Weiterbildung I kann mit dem Zertifikat „Systemische/r Berater/in RIFS“ abgeschlossen werden. Auf Antrag kann die Anerkennung „Systemische Beratung (DGSF)“ bei der DGSF kostenpflichtig erworben werden.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Eingangsvoraussetzungen für die Weiterbildung II  „Systemische/r Therapeut/in / Familientherapeut/in“ haben die Möglichkeit an dem einjährigen Aufbaucurriculum teilzunehmen.