Inhouse Fortbildungen

Neben unseren berufsbegleitenden Weiterbildungen und Workshops bieten wir auch auf Kunden abgestimmte Inhouse Veranstaltungen an.

Mögliche Themen könnten sein:

  • Systemische Therapie und Beratung, Supervision
    ... maßgeschneiderte Lösungen für Ihre Organisation.

  • Kooperative Gesprächsführung für pädagogische Fachkräfte
    - Ein systemisch orientierter Einführungsworkshop

  • Frühe Hilfen:
    Lösungsorientierte Eltern-Säuglings-/Kleinkind Beratung – „Erste Hilfe“ bei Regulationsstörungen

Ausschreibungen siehe unten:


Systemische Therapie und Beratung, Supervision
... maßgeschneiderte Lösungen für Ihre Organisation.

  • systemisches Basisseminar für Ihre Mitarbeiter/innen zur Kompetenzerweiterung im Umgang mit Klient/innen,
  • lösungsorientierte Schulungen zu bestimmten Anliegen und Problemlagen aus Ihrem Tätigkeitsfeld,
  • kompetente Aufbereitung fachlicher Themen zur Qualifizierung Ihrer Mitarbeiter/innen,
  • systemische Supervision für Teams, Projektgruppen und Führungskräfte.

Sprechen Sie uns an, schicken Sie uns eine E-Mail!
Wir unterbreiten Ihnen ein Angebot - abgestimmt auf Ihre individuellen Interessen!


Kooperative Gesprächsführung für pädagogische Fachkräfte - Ein systemisch orientierter Einführungsworkshop

In einer 2-tägigen Inhouse-Fortbildung lernen und üben Sie auf der Basis von systemischen Grundsätzen das Führen von effektiven und lösungsorientierten Eltern-gesprächen. Die Ressourcenarbeit mit den Kindern, den Eltern und einem selbst ist eine von verschiedenen Bedingungen dafür. Dabei ist es wichtig, nicht die Anliegen/ Ziele der Eltern und der ErzieherInnen aus den Augen zu verlieren.

In einem Rahmen der systemischen Haltung werden praxiserprobte Methoden der Gesprächsführung über verschiedene Übungen vermittelt. Dabei liegt der Fokus auf schwierigen und herausfordernden Elterngesprächen, z.B. bei Kindern mit besonderen pädagogischen Anforderungen, Grenzüberschreitungen seitens der Eltern, unter-schiedlichen pädagogische Vorstellungen, u.a.

Ein Gesprächsleitfaden und eine Reihe von systemischen Fragetechniken liefern neue Impulse für die Elternarbeit in Ihrer Einrichtung. Wir zeigen hierbei auch Möglichkeiten auf, wie Sie sich innerhalb eines Teams gegenseitig unterstützen können, so dass das Seminar auch dadurch eine nachhaltige Wirkung erhält. Das Thema Selbstfürsorge kann bei Bedarf eingebracht werden.

Das systemisch orientierte Gesprächstraining kann auf mehreren Ebenen zur Entlastung der Mitarbeiter/Innen einer pädagogischen Einrichtung führen. Im Rahmen unserer bisherigen Inhouse-Fortbildungen mit Kindergartenteams berichteten Erzieherinnen von einem gesteigerten Gefühl der Sicherheit und Selbstbewusstheit in Elterngesprächen. Durch den besonderen Blick auf Stärken, Ziele und Lösungen ufern Gespräche nicht mehr so aus und finden eher ein für beide Seiten akzeptables Ende.

Durch Zielorientierung und Transparenz wird die Kommunikation sowohl innerhalb der Einrichtung als auch mit den Eltern optimiert, was sich spürbar auf das Wohlbefinden des Personals und letztlich der Kinder auswirkt.

Ansprechpartnerinnen im RIFS:

Latoska, Karina (Dipl.-Psychologin-Systemische Therapeutin/Familientherapeutin)
Karina.Latoska@rifs.de

Schünemann, Ira (Dipl.-Psychologin – Systemische Therapeutin/Familientherapeutin)
Ira.schuenemann@rifs.de

O-Ton einer Kita-Leitung:
„Ihre Fortbildung hat im Team nachhaltig für Gesprächsstoff gesorgt...  und inhaltlich wurden die Tage als überaus lehrreich bewertet. Es hat uns allen ausgesprochen gut gefallen. Danke.“


FRÜHE HILFEN:
Lösungsorientierte Eltern-Säuglings-/Kleinkind Beratung – „Erste Hilfe“ bei Regulationsstörungen

„Mein Kind will einfach nicht (ein)schlafen.“ Mein Baby schreit nur, ich kann es nicht beruhigen.“ „Ich kann nicht mehr, ich bin völlig erschöpft.“

Was für manche Eltern „normale Krisen“ im Alltag mit ihrem Baby sind, stellt für andere Elternpaare eine erhebliche physische und psychische Herausforderung dar. Bei besonders belasteten Familien mit geringen Ressourcen kann dadurch eine langfristige Gefährdung der Eltern-Kind-Beziehung entstehen. Umso wichtiger sind professionelle präventive Angebote für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern, die einer Verfestigung dysfunktionaler Familien-dynamiken entgegen wirken.

Die lösungsorientierte Eltern-Säuglings-/bzw. Kleinkind Beratung basiert auf Konzepten der systemischen Familientherapie und nutzt vorhandene kindliche und elterliche Kompetenzen, um eine tragfähige Eltern-Kind-Beziehung aufzubauen. Durch eine umfassende Entwicklungsberatung und gezielte systemisch-integrative Interventionen können dysfunktionale Muster unterbrochen und durch neue Handlungsstrategien ersetzt werden. Dabei steht die Interaktion zwischen Eltern und Kind im Focus der Beratung.

Das komplexe System Familie setzt insbesondere im Bereich der frühen Kindheit spezifische diagnostische und beraterische Kompetenzen voraus, um Familien mit Säuglingen und Kleinkindern qualifiziert unterstützen zu können.

Der Workshop gibt einen ersten Überblick über die Symptomatiken, Ursachen und die Erscheinungsbilder von Regulationsstörungen und deren Behandlungsmöglichkeiten. Anhand von (eigenen) Fällen können erlernte Methoden ausprobiert werden.

Inhalt des Workshops

  • Symptomatik,  Ursachen und Definition von Regulationsstörungen
    - chronische Unruhe (unstillbares Schreien)
    - frühkindliche Schlafstörungen
    - Fütter- und Gedeihstörungen
  • entwicklungsbiologische Grundlagen
  • systemisch integrative Behandlungskonzepte
  • Interventionen u.a. bei Schlafstörungen und exzessivem Schreien
  • systemisch orientierte Praxisanwendung
  • Videofeedback

Zielgruppe: Fachleute im Arbeitsfeld der frühen Hilfen

Anpsrechpartnerin:
Dipl. Päd. Mandy Tönges, Köln
Eltern-Säuglings-/Kleinkind Therapeutin (IESK-P), Systemische Therapeutin / Familientherapeutin (DGSF)
Mandy.Toenges@rifs.de